Restaurant Kronenhalle in Zürich

<<<     ∧     >>>

oder
Wie man den Ansprüchen einer renommierten Adresse gerecht wird

       

 

Aufgaben:

Ständiges Anpassen und Erneuern der Infrastruktur an die Anforderungen einer anspruchsvollen Bauherrschaft.

Lösung:

Seit  1978 gab und gibt es immer wieder sehr anspruchsvolle und komplexe Aufgaben in diesem sehr speziellen Haus zu lösen: Die ganze Infrastruktur (Küchen, Klimaanlage, Wäscherei, Personalbereich) wurde  im Laufe der Jahre erneuert oder umplatziert, immer unter dem Hauptanliegen, dass die Gasträume unverändert bleiben. Die Klimatisierung der Gasträume  war diesbezüglich eine grosse Herausforderung.

Auch wenn heute viele Leute das gar nicht mehr wissen; das Haus bekam 1982 ein zusätzliches Untergeschoss welches die Lüftungs-  und Klimaanlagen sowie die Wärmerückgewinnung und die Warmwasseraufbereitung beherbergt und im 1983 ein zusätzliches Obergeschoss, Raum für grosszügige Büros.

Als vorläufig letzte Arbeit war 2007 die Renovation der Strassenfassade im Programm. Alles  wurde möglichst genau  wie die alte ehrwürdige Fassade restauriert, nur die  vormals  braunen Kupferbuchstaben die jahrzehntelang die  Fassade der  legendären  „Kronenhalle“ zierten,  glänzen jetzt neu um die Wette mit den ebenfalls vergoldeten Kronen der imposanten zwei Leuchter. Unverhüllt steht sie wieder da, die Fassade vom Gesamt-Kunst-Haus Kronenhalle.

Bauherrschaft: Restaurant Kronenhalle AG, Zürich