Umbau und Renovation eines 250 jährigen Bauernhauses

<<<     ∧     >>>

oder
wie durch sorgfältigem Umgang mit natürlichen Materialien
sehr viel Wohnwert gewonnen wurde.

           

 

Aufgabe:

Ein altes Bauernhaus ohne Komfort soll in ein wohnliches und
gut vermietbares Haus umgebaut werden.

Lösung:

Die extrem geringen Stockwerkhöhen von nur 200 bis 210 cm waren eine grosse Herausforderung. Für die statische Deckenkonstruktion wurden die bestehenden Balken mit Stahlträgern verstärkt. Als Boden/Decken wurden 55 mm starke Tannenholzbohlen verlegt. Um die Raumhöhe optimal auszunutzen installierte man anstelle einer Bodenheizung eine Wandheizung (Rohre eingebettet in Lehm).

Raumkonzept:
EG: Wohn-Esszimmer, offene Küche, WC und Eingangsbereich im Anbau mit Aussentreppe.
OG: Zimmer, Du/WC mit Waschmaschine und Tumbler
DG: Zimmer.
UG Gartenzimmer, Keller.

Materialkonzept:
Wohnbereich: Böden/Decken Tannenholz gewachst, Wände: Wandheizung Schilfrohrmatten Lehmputz.
Böden in Eingang, Badezimmer, Gartenzimmer, Küche: Bodenheizung, Spachtelbeton.
Wände: Lehmputz
Decken Tannenbohlen gewachst.
Wände Badezimmer: Tadelak (marokkanische Kalkputztechnik)
Eisenteile von Geländern, Trägern: Blank, geölt.
Anbau mit Treppe und Terrasse: Ständerbau mit Eternitplattenverkleidung, vorgelagerte Terrasse mit Lärchenrost.
Fassade: 20 cm Aussenisolation verputzt.

Herr Kaspar Burkhard und Frau Esther Alig, die Bauherrschaft, haben aus Freude am gelungenen Umbau Handwerker, Nachbarn und die zukünftigen Mieter zu einem Tag der offenen Türe eingeladen, an dem auf das gelungene Werk und die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten angestossen wurde.

Bauherrschaft: Kaspar Burkhard und Esther Alig.