zweistöckiger Anbau einer Werkstatt für Orgelbau in Oetwil am See

<<<     ∧     >>>

oder
wie durch sorgfältigem Umgang mit natürlichen Materialien
sehr viel Wohnwert gewonnen wurde.

           

 

Aufgabe:

Erstellen einer grossen Werkstatt mit möglichst viel Raum und Licht

Lösung:

An das bestehende Wohnhaus wurde ein zweistöckiges Werkstattgebäude angebaut. Das Erdgeschoss ist im Norden um ca 5.00 m gegenüber dem Untergeschoss zurückversetzt. Dies ermöglicht eine raumbreite Deckenverglasung.

Die auf diese Art erhaltene natürliche Lichtquelle wertet das UG als temporärer Arbeitsraum massgebend auf. Das Erdgeschoss ist durch eine Türe mit dem Wohnhaus verbunden. Dieser Raum wurde mit einem Holzboden und mit einer grossen Fensterfront ausgestattet, damit all die schönen, alten Orgeln und selbstspielenden Musikinstrumente von den Gebrüdern Fuchs unter natürlichem Licht wieder zum tönen gebracht werden können. Im Juni 2013 war es dann soweit. Mit viel Musik aus verschiedenen Orgeln und antiken Musikautomaten hatten interessierte Leute aus Nah und Fern Gelegenheit, sich selbst ein Bild von der neuen Werkstatt zu machen, und das Eröffnungsfest bei Speis und Trank zu geniessen.

Bauherrschaft: Gebrüder Fuchs